Klartext

18. Dezember 2011 | Haushalts- und Finanzpolitik

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
er ist eben so, unser Oberbürgermeister, und wohl baldiger Landratskandidat. Bei der Schlussdebatte über den Haushalt musste ich ihm einen galligen Schluck einschenken, denn die von mir geforderten drei Millionen Euro Einsparungen wurden verfehlt. Mir geht es dabei um größere Anliegen. Deshalb mussten wir den Kreisel an der Finninger Straße ablehnen. Und bei der Sanierung des Edwin-Scharff-Hauses können nicht immer wieder neue Millionenforderungen vorgelegt werden.

Man muss sich fragen, warum stundenlang über den Haushalt diskutiert wird und nichts Erkennbares dabei herüberkommt! Es nützt auch wenig, wenn „dicke“ Brocken einfach auf die nächsten Jahre verschoben werden.

Karl-Martin Wöhner
SPD-Fraktionsvorsitzender

Stadtkurier

Stadtkurier 12/2011 Coverfoto

Ausgabe Dezember 2011 (PDF)

  • 06.08.2016
    CSD in Neu-Ulm | mehr…
  • 18.08.2016
    Fahrradtour durch Neu-Ulm mit anschl. Hocke | mehr…
  • 03.12.2016
    Soziklaus auf dem Wochenmarkt | mehr…

Alle Termine

Die bayerische Schuldenuhr tickt ohne Pause. Zinsen für die BayernLB:

2.264.302.416 €

  • Pro Tag: 977.621,92 €
  • Pro Stunde: 40.734,25 €
  • Mehr erfahren